Der Ratgeber über Augenringe

Jeder von Ihnen kennt es. Die Nacht war lang, Sie haben einfach schlecht geschlafen oder auch zu lange geschlafen. Sie wachen auf und gucken in den Spiegel und denken sich:

„Oh Nein, so möchte ich heute nicht rausgehen“ 

Unter Ihren Augen befinden sich riesige Augenringe. Wir möchten Ihnen in unserem Ratgeber über Augenringe genau erläutern, warum Sie Augenringe haben. Außerdem gehen wir kurz auf die unterschiedlichen Tipps und Behandlungsmöglichkeiten ein und werden Ihnen sagen, welches Hausmittel wirklich gegen Augenringe hilft und wie Sie möglichst schnell und nachhaltig Ihre Augenringe loswerden können. Beginnen wir zunächst mit der Frage: Warum haben ausgerechnet Sie Augenringe.

Warum Sie Augenringe haben

Die Entstehung von Augenringen ist relativ simpel zu erklären. Augenringe sind nichts anderes als eine Störung der Adern und der Lympfdrüsen unter der Haut. Diese Funktionsstörung kann bei jedem auftreten und ist an sich vollkommen normal. Falls Sie sich aber fragen, warum ausgerechnet Sie ständig Augenringe haben, während Ihre Kollegen am Arbeitsplatz immer frisch und munter aussehen, gibt es auch dafür eine Ursache. Und das ist die DNA. Sie haben öfter Augenringe, weil Sie mit einer dünneren Haut geboren wurden. Ihre Kollegen hingegen haben eine dickere Haut, wo man Augenringe einfach nicht so schnell sehen kann. Als Faustregel kann man also sagen:

Je dünner die Haut unter den Augen ist, desto häufiger treten Augenringe bei den Personen auf und die Haut unter den Augen verfärbt sich lila. Die Augenringe müssen nicht unbedingt lila sein. Augenringe können auch andere Farben annehmen. Auch dieser Punkt ist wieder genetisch bedingt. Wenn Sie zum Beispiel an einer Hyperpegmentierung leiden, färben sich Ihre Augenringe in ein dunkles braun. Nicht alle Formen von Augenringen kann man selbst behandeln. Wenn Sie schon die unterschiedlichen Cremes getestet haben und sich noch kein Erfolg eingestellt hat, dann empfehlen wir Ihnen den Gang zum Hautarzt. Denn es kann auch eine Schilddrüsenfehlfunktion dahinter stecken, da ist ab einem gewissen Zeitpunkt der Gang zum Arzt unausweichlich. Weitere Gründe können Probleme mit der Leber, der Niere oder der Galle sein. Besuchen Sie auf jeden Fall einen Arzt, wenn sich die Probleme nicht von alleine lösen. Aber keine Panik: In der Regel verschwinden die Augenringe von ganz alleine und Sie können mit Hilfe von Cremes gegenwirken.

Wenn sich Ihre Augenringe eher bläulich färben, dann brauchen Sie sich keine Gedanken machen. Dann hat sich einfach nur die Durchblutung verändert und es wird nicht mehr richtig durchblutet. Dies kommt vor allem durch zu wenig Schlaf. Versuchen Sie wieder besser zu schlafen. Schlaf bewirkt Wunder und ist die beste Medizin gegen unschöne Augenringe. Wenn Sie genug schlafen und nicht unter Stress leiden, dann gibt es noch weitere Ursachen, welche für die Augenringe sorgen. Trinken Sie vielleicht zu wenig? Dann versuchen Sie die nächsten Tage und Wochen mehr zu trinken und schauen Sie in den Spiegel, ob Sie einen Erfolg verbuchen können. Ein kleiner Tipp von uns: Selfie! Machen Sie täglich ein Foto von Ihrem Gesicht. Fotos lügen nicht und Sie sehen schneller die Veränderungen. 

Die letzte Ursache für Augenringe sind Alkohol, Nikotin und Salz. Sie kennen es vielleicht, nach einer längeren, durchzechten Nacht wachen Sie am nächsten Tag auf, schauen in den Spiegel und erkennen sich nicht wieder? Dann wissen Sie jetzt woran es liegt. Alkohol und Salz entziehen dem Körper Flüssigkeit und Mineralien. Flüssigkeit hat einen direkten Einfluss auf die Geschwindigkeit des Blutflusses. Wenn Sie einen Abend ein bisschen zu viel Alkohol konsumiert haben, dann sieht man es Ihnen am nächsten Tag auch direkt an. Die Augenringe verraten also auch viel über den Lebensstil den eine Person pflegt. 

Hausmittel gegen Augenringe

Sie benötigen nicht unbedingt eine teure Creme, um Ihre Augenringe loszuwerden. Es gibt auch tolle und leichte Tricks um Augenringe kurzfristig zu entfernen. Wir alle kennen die Wirkung von Kaffee. Das enthaltende Koffein bewirkt bekanntlich Wunder und macht Sie frisch und munter. Denn Koffein regt die Durchblutung an. Wenn Sie nun nicht der Kaffeeliebhaber sind, sondern eher ein Fan von Tee sind, dann können Sie auch auf schwarzen Tee zurückgreifen. Die Wahl bleibt daher Ihnen überlassen. Wir können Ihnen beides empfehlen. Den Kaffee geben Sie auf ein haushaltsübliches Wattepad und legen es auf die Verfärbung. Jetzt muss das Koffein einige Zeit (5-10 Minuten) einwirken. Wenn Sie das Wattepad abnehmen, werden Sie sofort die direkte Veränderung merken und auch spüren. Wenn Sie statt dem Kaffee sich für Tee entschieden haben, dann müssen Sie zunächst zwei Teebeutel aufkochen. Lassen Sie die Beutel dann ein wenig auskühlen, Sie wollen sich schließlich nicht das Gesicht verbrennen und legen diese auf die Augenringe. Nach 10 Minuten einfach den Teebeutel abnehmen und die Veränderung ist deutlich sichtbar.

Langfristig gegen Augenringe vorbeugen

Wir möchten Ihnen in unserem Ratgeber über Augenringe nicht nur die kurfristigen Möglichkeiten und Mittel näher bringen. Es gibt auch langfristige Möglichkeiten, um gegen Augenringe vorbeugen zu können. So gibt es spezielle Augencremes und spezielles Augenserum, welches Sie zur Behandlung auftragen können. Diese Mittel eignen sich für den langfristigen Einsatz und vor allem dann, wenn Sie öfter unter diesen Beschwerden leiden. Diese Mittel sollten Sie täglich einsetzen und nicht nur dann, wenn der Fall akut auftritt. Beziehen Sie diese Mittel in Ihre Morgenroutine mit ein, sodass Sie zum Beispiel nach dem Waschen und Duschen direkt mit dem eincremen der Augen beginnen. Es hat noch einen weiteren Vorteil: Sie fühlen sich gleich fitter und vitaler und können besser in den Tag starten.

Wir hoffen, dass wir Sie ein wenig über Augenringe aufklären konnten. Zusammenfassend sei noch einmal gesagt, dass es die unterschiedlichsten Gründe dafür gibt und auch viele verschiedene Behandlungsmethoden. Wir raten immer zu einer langfristigen und nachhaltigen Methode. Geben Sie lieber ein wenig mehr für ein ordentliches Serum oder ein gute Creme aus und binden Sie diese in Ihren Alltag mit ein. Sie werden auch von den Nebeneffekten begeistert sein. Viel Erfolg!