Egal ob hinter Fußleisten, Küchenschränken, im Keller oder sogar unter der Matratze kann sich diverses Ungeziefer wie beispielsweise Ratten oder Milben anlagern. Oft sind vor allem Käfer eher ungebeten in Ihrem Haushalt. Sie möchten Sie schnell wieder los werden und das möglich ohne großen Schaden. Oft kann dies ganz unterschiedliche Ursachen haben. Einer davon könnte vor allem mangelnde Hygiene sein. Hierfür gibt es auch ganz einfache Tipps und Tricks die Viecher wieder los zu werden.

Mangelnde Hygiene zieht Ungeziefer magisch an.

Oft bemerken Sie erst in der Nacht etwas von den ungebetenen Gästen. Kakerlaken als auch Küchenschaben oder Silberfische meiden nämlich meist das Tageslicht. Motten und auch Käfer fliegen gelegentlich auch um die Lebensmittel herum. Dies kann vor allem ein Grund mangelnder Hygiene sein. Deswegen ist es wichtig immer regelmäßig sauber zu machen. Einmal in der Woche reicht, um Ihren gesamten Wohnbereich zu pflegen. Versäumen Sie dies und lassen beispielsweise Lebensmittel einfach offenstehen, zieht dies Käfer sehr schnell an. Ebenso, wenn sich viel Staub oder Dreck ansammelt, kann es einer Ansammlung dieser Lebewesen kommen. Genauso kann es passieren, wenn Sie anderweitig bei sich selbst nicht so auf die Hygiene achten. Auch in Fugen, Ritzen, Teppichen oder Schränken können sich diese aufhalten, wenn nicht ausreichend auf Hygiene geachtet wird. Oft ist dies sehr ekelerregend, weswegen dagegen explizit vorgegangen werden muss. Manche Urlauber schleppen auch so einige Tiere von ihrer Reise mit. Manchmal sind solche auch in Mehl oder Nüssen enthalten.

Sobald es draußen wärmer wird, zieht es auch die Fliegen an. Vor allem an Lebensmittel gehen Fliegen oft. Dort kann sie dann auch Krankheitserreger lassen. Deswegen sollten die meisten Lebensmittel gut verwahrt und geschlossen werden. Kakerlaken hingegen zieht vor allem verfaultes und weiches Essen wie magisch an. Deswegen entsorgen Sie Ihre Lebensmittel am besten zeitnah, wenn etwas zu schimmeln anfängt. Ansonsten können sich diese Biester überall anlagern und sehr lange leben.

Motten können sich bei Backwaren, Obst oder auch Klamotten aufhalten. Dabei liegt es nicht immer an der Hygiene, aber zum Teil können Sie mit Pflege dem entgegenwirken.

Tipps und Tricks gegen Ungeziefer

Ungeziefer raus! Zunächst sollten Sie genau herausfinden, um was es sich bei dem Ungeziefer überhaupt handelt. Erst dann können Sie dem Entgegenwirken. Sie sollten hierbei auch genau das Verhalten der Tiere studieren, dann können Sie auch richtig handeln. Am besten ist es diesen Tierchen so ungemütlich wie möglich machen. Achten Sie bei dem Ungeziefer darauf, dass Sie möglichst alles reinlich halten.

Mangelnde Hygiene kann schon ziemlich oft der Auslöser für das Erscheinen der Bewohner sein. Seien Sie sehr reinlich und gründlich beim Saubermachen. Manchmal helfen gegen bestimmte Krabbeltiere zusätzlich auch alte Hausmittel. Hierfür muss allerdings erst die Grundlage in der Sauberkeit geschaffen werden. Sie müssen diskret ihren Lebensraum angreifen. Ansonsten kann es sein, dass die Schädlinge immer wieder kommen können.

Bei einem Kleiderschrank heißt es vor allem: “Immer Mal Klamotten ausmisten.”

Vor allem an bestimmten Stellen, wo vorher Essensreste waren, können sich Motten ansiedeln. Diese zerfressen dann nach und nach Ihre Klamotten. Deswegen muss Kleidung mit solchen Löchern immer Mal aussortiert werden. Die Lagerung ist dabei nämlich das eigentliche Problem. Auf das Anziehen kommt es nicht an, da dies dann die Motten meiden. Auch hilfreich können Lavendelsäckchen und Seife hierbei sein. Diese vertreiben oft die Motten, sodass Sie weniger Probleme damit haben sollten. Dies soll aber nur gegen die frisch geschlüpften Tiere tatsächlich helfen. Sommerkleider sollten bei kühlerer Jahreszeit auch eher woanders aufbewahrt werden. Die Motten erwachen erst bei Temperaturen ab 12 Grad.

Bettwanzen könnten auch zu einem echten Problem werden. Erkennen tuen Sie diese meist anhand von Kot und Häutungsresten. Empfindliche Personen sogar unter Juckreiz und Schwellungen leiden. Bettwanzen sind sehr genügsam und benötigen nicht sehr viel an Nahrung. Deswegen werden Sie diese auch nicht so einfach los. Es empfiehlt sich einen Experten dafür zu Rate zu ziehen. Um Motten, die das Essen befallen, zu vertreiben, gibt es einfachere Methoden. Oft sind diese einfach auch kein Anzeichen für mangelnde Hygiene. Oft schleppen Sie diese nämlich vom Supermarkt einfach mit. Getrockenete Apfelsinenschalen oder Steinklee können aufgehängt gegen die Schädlinge helfen. Auch Salbei oder Zedernholz können Sie dafür benutzen. Die Lebensmittel sollten großzügig weggeschmissen und die Schränke geföhnt werden. Im Handel gibt es für das Problem auch spezielle Klebefallen. Solche Klebefallen wirken auch, wenn Ihr Bad Silberfische hat. Besonders mit duftenden Fallen können Sie sie anlocken.

Bei den Kakerlaken hingegen ist es wichtig Essensreste immer wegzuräumen und einen verschließbaren Mülleimer zu nehmen. Dieses Ungeziefer tritt nämlich sehr wohl durch mangelnde Hygiene auf.

Meldevorschriften bei Ungeziefer

Nicht jedes Ungeziefer ist gleich und damit auch eher harmlos. In bestimmten Fällen muss die jeweilige Art auch dem Amt gemeldet werden. Durch Einzelfall wird immer entschieden, wer dann auch die Kosten trägt. Sollte der Befall beim Mieter von mangelnder Hygiene herreichen, so hat dieser selbstverständlich die Kosten zu tragen. Vor allem wenn Ratten in der Wohnung gesichtet wurden, so muss hierbei Bescheid gegeben werden. Nicht nur auf Kabel, Nahrungsmittel oder Gebäude haben es diese abgesehen. Sie beherbergen in der Regel Infektionskrankheiten. Ratten sollten nicht selbstständig als Laie bekämpft werden. Profis sollten an diesen Fall ran. Diese haben viele alte und auch moderne Mittel, um die Nager loszuwerden. Dahingegen können auch chemische Mittel als Hausmittel gegen die Tiere eingesetzt werden. In der Regel stellen diese Mittel auch keine Gefahr für den Menschen dar und können bedenkenlos bei Ungeziefer eingesetzt werden.

Wie kann man den Befall vorbeugen?

Beachten Sie einige Dinge in Ihrem Haushalt, dann haben Sie bald ein Haus ohne die Schädlinge beziehungsweise erschweren Sie diesen den Zugang. Zum einen müssen Sie richtig mit Ihren Lebensmitteln umgehen. Was nicht mehr gut ist oder zu lange stand, kann in den Mülleimer. Auch muss dieser verschlossen sein, sodass sich dort keine Kakerlaken sammeln können. Die Lebensmittel sollten an sich auch richtig gelagert werden. Hierfür eignen sich auch verschlossene Behälter, sodass keines der Tiere rankommen könnte. Kontrollieren Sie auch, ob sich Mehl Mehlmotten befinden können. Diese sind nicht immer gleich ersichtlich. Abfälle müssen in den entsprechenden Behältern richtig entsorgt werden. Ist der Mülleimer bereits voll, so schaffen Sie diesen dringend herunter. Sammeln Sie nichts unnötig an oder lassen es herumstehen. Das könnte den Schädlingen gerade so gefallen, sodass sie sich bei Ihnen ansammeln. Auch ist wichtig immer regelmäßig zu lüften. So kann sich auch kein Schimmel großartig ansetzen. Lüften Sie mindestens 2 Mal am Tag. Dann kann auch nichts passieren.

Fazit

Im Grunde lässt sich trotz allem der Ungezieferbefall nicht immer zu wenig Sauberkeit zurückführen. Sollten Sie einen Befall haben, gibt es viele Möglichkeiten dagegen vorzugehen. In bestimmten Situationen ist es wichtig, sich auch Mal auf den Profi zu verlassen. Sie können nicht immer alles alleine stemmen.